Wanderers Junioren holen sich die Bayerische Bezirksliga-Meisterschaft 2011/12

20.03.2012 um 12:23 Uhr von Florian Hutterer

EHC Bad Aibling vs. Wanderers Junioren  4 : 6   (2:1, 2:5, 0:0)

Die Junioren traten am 18.03.2012 die Reise nach Bad Aibling an. Mit im Gepäck eine große Portion Selbstbewusstsein nach den vorangegangenen Siegen in den letzten Spielen. Beide Teams wollten die Partie für sich entscheiden, Bad Aibling als Revanche für die 4:10 Niederlage im Germeringer Polariom und die Wanderers, um die Saison als Tabellenführer zu beenden.

Die mitgereisten Wanderers-Fans feierten bereits in der zweiten Minute nach Spielbeginn das erste Tor für ihre Mannschaft (Torschütze Spiegl, Ass. Simm). Die Euphorie hielt jedoch nicht lange an. Der Spielaufbau der Wanderers war geprägt von Fehlpässen und häufigen Puckverlusten. Auch läuferisch schien man dem Gastgeber deutlich unterlegen zu sein, es fehlte vor allem an Tempo und so endeten die Scheibenverluste meist gefährlich vor dem eigenen Tor. In der 10. Minute nutzte Bad Aibling einen dieser unglücklichen Momente eiskalt aus und erzielte das 1:1 (Torschütze Stölzle). Man hatte das Gefühl, dass die Wanderers jetzt endgültig durch den Wind waren, denn bereits gut anderthalb Minuten später gingen die Hausherren mit dem 2:1 (Torschütze Obergschwendtner, Ass. Stölzle) in Führung. Die Germeringer Fans ahnten Schlimmes, schien ihr Team im Augenblick doch deutlich unterlegen zu sein. Selbst ein Zwei-Mann-Überzahlspiel konnte nicht genutzt werden. Die zweite Hälfte des ersten Drittels verlief glücklicherweise ohne weitere Gegentreffer und mit hängenden Köpfen auf Germeringer und motiviert auf Bad Aiblinger Seite ging es in die Kabinen.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs war endlich Tempo im Spiel und auch die Pässe kamen endlich bei den Mitspielern an. Der Trainer Brian Ashton hat in der Pause glücklicherweise die richtigen Worte gefunden, um die Mannschaft zurück ins Spiel zu bringen. Nun hielt sie nicht nur den Angriffen der Gastgeber stand, sondern kam auch wieder vor dessen Tor. In der 27. Minute gelang der längst überfällige Ausgleich zum 2:2 (Torschütze Schreiber, Ass. Jeske). In der 31. Minute drehten die Wanderers die Partie. Die Uhr zeigte gerade 30 Minuten 22 Sekunden, da ging Germering mit dem 2:3 in Führung (Torschütze Schreiber, Ass. Schmidbauer) um nach weiteren 31 Sekunden zum 2:4 nachzulegen (Torschütze Schmidbauer, Ass. Jeske). Das Spiel wurde langsam härter, doch die Unparteiischen ließen die Partie leider zu oft weiterlaufen. Dies hatte zur Folge, dass mit noch mehr Körpereinsatz gespielt wurde. In der 33. Minute gelang Bad Aibling der Anschlusstreffer zum 3:4 (Torschütze Seiderer, Ass. Ahrens, Stuffler) und nur 33 Sekunden später antwortete Germering mit dem 3:5 (Torschütze Schreiber, Ass. May). Und wieder ging es Schlag auf Schlag in der 34. Minute erzielten die Gastgeber ein umstrittenes Tor (Torschütze Stuffler), Mannschaft und Trainer sahen ein Torraumabseits, doch die Wanderers konterten sofort und nach nur 20 Sekunden stand es 4:6. Beide Seiten agierten energischer, die Kämpfe um die Scheibe wurden deutlich härter und endeten nicht selten in einer handgreiflichen Auseinandersetzung. Die Unparteiischen hatten sichtlich Mühe wieder Ruhe in das Spiel zu bringen. Das zweite Drittel endete schließlich ohne weitere Tore.

Der letzte Zeitabschnitt knüpfte nahtlos an den vorangegangen an und die Teams agierten mit entsprechender Härte. Die Torhüter beider Mannschaften hatten alle Hände voll zu tun. Dem Germeringer Goalie Klein muss man wieder eine gute Leistung attestieren. Das letzte Drittel war leider geprägt von Rangeleien, zuviel Körpereinsatz und Härte, welche in unnötig viele Strafzeiten mündeten. In der 56. Minute scheiterte ein Angriff von Schreiber am Bad Aiblinger Torhüter, den abgeprallten Puck bekam der Germeringer Stürmer genau auf die Hand und warf die Scheibe mit voller Wucht ins Tor. Im Prinzip war dies die einzig sehenswerte Szene im letzten Abschnitt, welcher torlos endete.
Die Strafzeiten für Bad Aibling beliefen sich auf 28 Minuten, für Germering 26 Minuten.

Es war mit Sicherheit das unattraktivste Spiel der gesamten Aufstiegsrunde, wirklich spannend jedoch waren die etwa drei Minuten im zweiten Drittel, in denen sechs der insgesamt zehn Tore dieses Spiels erzielt wurden.

Die Junioren der Wanderers Germering haben die Saison hiermit als Bayerischer Bezirksliga-Meister abgeschlossen und möchten auch dem EHC Bad Aibling zum Vizetitel gratulieren.

Auf ein Wiedersehen in der Landesliga Saison 2012/13!

Dass die Mannschaft nach dem Spiel noch ordentlich mit ihren Fans auf Bad Aiblinger Eis gefeiert hat, kann sich sicherlich jeder vorstellen. Von der feuchtfröhlichen Busfahrt nach Hause ganz zu schweigen.

Die Junioren ließen es sich nicht nehmen, sich bei ihrem Trainer Brian Ashton und den Betreuern Britta Schmidbauer und Rudi Hirner mit ein paar Geschenken für die Arbeit während der Saison zu bedanken.