Wanderers Junioren gewinnen daheim gegen Königsbrunn

12.02.2012 um 12:15 Uhr von Florian Hutterer

Wanderers Germering  vs.  ESV Königsbrunn  7 : 1  (0:0, 2:1, 5:0)

Am Samstag, den 11.02.2012 empfingen die Junioren ihre Gegner zum letzten Ligaspiel vor der Aufstiegsrunde. Man wollte sich auch für die 5:1 Niederlage in Königsbrunn revanchieren.
Das erste Drittel war sehr ausgeglichen und endete entsprechend 0:0.
Unmittelbar nach der ersten Pause in der 21. Minute legte Germering zum 1:0 vor (Torschütze Schmidbauer), um etwa drei Minuten später die Führung auf 2:0 auszubauen (Torschütze Simm). Die Torhüter auf beiden Seiten hatten alle Hände voll zu tun und lieferten eine beachtliche Leistung ab. In der letzten Minute des Durchgangs gelang Königsbrunn der verdiente Anschlusstreffer (Torschütze Pfeifer, Ass. Wilaschek).
Spätestens im letzten Drittel zeigte sich ein kleiner Einbruch der Gäste, die nur mit 11 Mann angereist waren und gegen die 14 Germeringer mehr Arbeit zu verrichten hatten. In der 42. Minute erhöhten die Wanderers auf 3:1 (Torschütze Schedlbauer, Ass. Zeitler, Berger).  Beide Mannschaften versuchten Druck zu machen, jedoch scheiterten weitere Anläufe auf das jeweilige gegnerische Tor an der Verteidigung und den Torhütern. In der 56. Minute mit dem 4:1 (Torschütze Nitzert) und nur 30 Sekunden später mit dem 5:1 (Torschütze Hait, Ass. Simm, Spiegl) zeigte man Königsbrunn wer hier der Herr des Hauses ist.
Daraufhin ereignete sich eine unschöne und unsportliche Szene auf der Bank der Gäste. Zwei Königsbrunner Spieler gerieten aneinander und wurden nach einer handgreiflichen Auseinandersetzung zum Duschen geschickt. Dem restlichen Team war das unsportliche Verhalten sichtbar peinlich. Der Spielaufbau der Gäste funktionierte nicht mehr und so kam es, wie es kommen musste. In der 59. Minute fiel das 6:1 (Torschütze Schedlbauer, Ass. Zeitler, Schmidbauer) und in der letzten Minute der Partie noch das 7:1 (Torschütze Nitzert, Ass. Simm, Hait) zum Endstand.
Beide Mannschaften zeigten ein faires Spiel, mit einem verdienten Sieg der Wanderers.
In der Kabine der Gäste aus Königsbrunn wird es unmittelbar im Anschluß an das Spiel ein paar deutliche Worte bzgl. des Verhaltens innerhalb des Teams gegeben haben.
Die Mannschaft um Trainer Brian Ashton dagegen war sichtlich gut gelaunt, feierte und wird mit Sicherheit hochmotiviert und mit dem nötigen Selbstvertrauen in die Aufstiegsrunde starten.