Wanderers gewinnen mit Rumpftruppe in Pfaffenhofen

05.12.2011 um 18:19 Uhr von Florian Hutterer

EC Pfaffenhofen : Wanderers 3:7 (1:2, 2:1, 0:4)

Nach den verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfällen von Sohr, Sontowski, Gambs, Schumacher und Schreiber mussten die Wanderers bereits am Freitag Schwerstarbeit beim Heimsieg gegen die Icehogs leisten. Nicht wenige dachten, dass am Sonntag Abend die Kraft beim Rückspiel in Pfaffenhofen nicht reichen würde, da die kranken und verletzten Spieler auch in Pfaffenhofen nicht auflaufen konnten. Doch Trainer Ashton hatte seine Jungs wieder hervorragend eingestellt, und einige Stürmer mussten wieder Doppelschichten fahren. Aber die schwierige Aufgabe wurde optimal gelöst, wenn es auch nach 53 Minuten nicht unbedingt nach einem klaren Sieg der Wanderers ausgesehen hat. Und hätte Goali Christoph Schedlbauer beim Stand von 3:3 einen Alleingang eines Icehogs nicht souverän entschärft, wäre die Partie eventuell ganz anders ausgegangen. Die Wanderers starteten wieder einmal optimal. Bereits in der 4. Minute konnte Wanderers Neuzugang Josh Gillam (Ass. Oehme, Meier) an seine Freitagsleistung anknüpfen und die Ashton-Truppe mit 1:0 in Führung bringen. Sechs Minuten später glich Pfaffenhofens Birk Christian aus. Nach ausgeglichenem Spiel brachte wiederum Josh Gillam (Ass.Oehme, Stürzer) seine Mannschaft mit 2:1 in Führung. Mit der knappen Führung ging es in die Drittelpause. Auch das 2. Drittel war relativ ausgeglichen. Durch Tore von Geisberger (in doppelter Überzahl) und Vokaty, und bei einem Gegentreffer von Christian Meier (Ass. Gillam) ging man leistungsgerecht mit 3:3 in die 2. Drittelpause. Bis zur 53. Minute hatten beide Mannschaften ihre Torchanchen. Aber dann überschlugen sich die Ereignissen. Kapitän Peter Lindner (Ass. Jäger) eröffnete mit einem Schlagschuss den Torreigen. Nach der 4:3 Führung vernachlässigte die Heimmannschaft die Deckung und Christian Meier erhöhte auf tollen Pass von Daniel Rossi auf 5:3. Pfaffenhofen nahm den Goali vom Eis und Josh Gillam (Ass. Meier, Rossi) hatte keine Mühe die Führung auf 6:3 auszubauen. 12 Sekunden später konnte Oliver Wälde gar auf 7:3 erhöhen. Innerhalb von 7 Minute hatten die Wanderers 4 Tore erzielt und aus einem sehr engen Match einen klaren Sieg gemacht.

Strafen:

Pfaffenhofen: 14 Min. plus 5 plus Spieldauer Spindler plus 10 Min.Kröger

Wanderers: 22 Min. plus 10 Lindner

Zuschauer: 178