Wochenende mit optimaler Punkteausbeute für die Wanderers

21.11.2011 um 18:13 Uhr von Florian Hutterer

Wanderers Germering : EHC Waldkraiburg 7:5 (2:1, 2:2, 3:2)

Nach dem Auswärtssieg am Freitag in Dorfen legten die Wanderers gestern Abend im Polariom nach und bezwangen den bisherigen Tabellendritten EHC Waldkraiburg in einem begeisternden Spiel mit 7:5. Die Truppe von Trainer Ashton hat damit bereits 16 Punkte erreicht und rangiert auf dem 9. Tabellenplatz mit Tuchfüllung auf den begehrten 8. Tabellenplatz. Die Partie begann mit einem Paukenschlag. Nach gerade einmal 53 Sekunden konnte Oliver Wälde (Ass. Stürzer) die 1:0 Führung erzielen. Nur 42 Sekunden später erhöhte Levin Schumacher (Ass. Lindner u. May) auf 2:0. Nachdem Waldkraiburgs Loboda mit einem Gewaltschuss in der 14. Minute den Anschlusstreffer erzielte, ging man mit einer 2:1 Führung in die Drittelpause. In einer guten Bayernligapartie bekamen die Zuschauer nun alles zu sehen, was Eishockey ausmacht. Peter Lindner erhöhte in der 33. Minute per Penalty auf 3:1. Doch bereits eine Minute später hatten die Löwen aus Waldkraiburg durch Tore von Hämmerle und Lederer ausgeglichen. Nur 4 Minuten später konnte Daniel Sontowski nach einer sehenswerten Kombination (Wälde,Stürzer) sein 1. Tor für die Wanderers bejubeln, sodaß man mit einer 4:3 Führung in die 2. Drittelpause ging. Im letzten Drittel bekamen die Zuschauer dann Dramatik pur geboten. Die Löwen glichen abermals aus (Torschütze Führmann) und gerade einmal 3 Minuten später führten die Wanderers durch Christian Meier (Ass.Gambs) 5:4. In den letzten 3 Spielminuten überschlugen sich dann die Ereignisse. Wieder einmal glich Waldkraiburg aus (Torsch. Hämmerle). Doch in den letzten beiden Spielminuten sorgte Peter Lindner (Ass. Schreiber u. May) für die 6:5 Führung, bevor Levin Schumacher (Ass. Meier) den Sack 51 Sekunden vor Spielende endgültig zumachte. Die Zuschauer waren aus dem Häuschen. Der erste dreifache Punktgewinn im heimischen Polariom war eingefahren. Zudem konnte man eine deutliche Steigerung im Spielaufbau erkennen. Ein tolles Wochenende für die Wanderers.