Wanderers verlieren "Krimi" in Memmingen vor über 800 Zuschauern

28.11.2011 um 18:15 Uhr von Florian Hutterer
Die Indians begannen die Partie mit hohem Tempo und setzten die Abwehr der Wanderers sofort unter Druck. Schnell stellte sich der Gast auf das Tempo der Heimmannschaft ein und kam seinerseitz auch gefährlich vor das Tor Memmingens. In Überzahl konnte Christian Meier auf Zuspiel von Daniel Rossi und Sebastian Stürzer die Führung der Ashton-Truppe übernehmen. Mit dieser knappen Führung ging es auch in die Drittelpause. Das 2. Drittel konnten die Gastgeber nach einem Tor in doppelter Überzahl durch Hoffmann für sich entscheiden, sodaß es mit einem 1:1 in das 3. Drittel ging. Im letzten Drittel überschlugen sich dann die Ereignisse. Nach guten Torchancen für beide Mannschaften leistete sich Indians Jänichen in der 52. Minute einen Check gegen den Kopf von Daniel Sontowski. Stark blutend war für Sontowski die Partie zu Ende. Der Übeltäter wurde mit einer Matchstrafe belegt, und die Wanderers hatten die Möglichkeit in einer 5-minütigen Überzahl die Partie für sich zu entscheiden. Nach weiteren Fouls der Heimmannschaft hatten die Wanderers sogar eine 5:3 Überzahlsituation, die aber nicht genutzt werden konnte. Im Gegenteil, nach einem Break von Rott konnte dieser von der Wanderers-Abwehr nur mit einem Foulspiel gestoppt werden. Die aufgeheitzte Atmosphäre veranlasste den eigentlich gut leitenden Schiedsrichter wohl, anstatt einer 2-Minutenstrafe einen Penalty zu geben. Der gefoulte Memminger Spieler verwandelte den Penalty 3 Minuten vor Schluß zum 2:1 Sieg. Der sehr gut aufgelegte Wanderers Goali Christoph Schedlbauer (auch Spieler des Abends auf Germeringer Seite) war machtlos. 2 Minuten vor Schluß verletzte sich dann zu allem Überfluß noch Kapitän Hardy Gambs schwer an der Schulter, sodaß er vom Eis getragen werden mußte und seiner Mannschaft die nächste Zeit nicht zu Verfügung stehen wird. Ein schwarzes Wochenende für die Asthon-Truppe. Die durchaus guten Leistungen wurden nicht belohnt.