Wanderers-Schüler in der Landesliga angekommen

24.10.2011 um 12:11 Uhr von Florian Hutterer

Die Schüler der Wanderers-Germering sind nach ihrem ersten Meisterschafts-Wochenende in der Landesliga angekommen und stehen auf Platz 3 Tabelle.

Nach dem zweiten Sieg innerhalb von 24 Stunden konnte sich Trainer Patrik Kohlert zufrieden mit Betreuern und Eltern abklatschen. Hatten seine Schützlinge doch soeben, stark ersatzgeschwächt, den TSV Erding mit 4:3 Toren besiegt.

Die Partie war mal wieder nichts für schwache Nerven. Die frühe Führung der Germeringer wandelten die Gastgeber mit einem Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten in eine 2:1 Führung. Kurz vor Ende des ersten Abschnittes gelang den Wanderers ihrerseits der Ausgleich. Im zweiten Drittel gingen zunächst die Hausherrn durch einen Abpraller aus der Wanderers-Verteidigung ins eigene Tor, in Führung. Wiederum kurz vor der Drittelpause gelang durch einen fulminanten Schuß von der blauen Linie erneut der Ausgleich zum 3:3.

In der 11. Minute des Schlußdrittels dann hebelten die Wanderers mit einer sehr sehenswerten Kombination über drei Stationen die gegnerische Verteidigung aus und versenkten die Scheibe zum 4:3 Führungstreffer im Netz. Die zunächst ausgesprochen fair geführte Partie wurde jetzt deutlich härter. Ca. 8 Minuten vor Ende nahm ein grobes Foul eines Erdinger Spielers, das mit einer 5-minütigen Unterzahl und einer Spieldauerdisziplinarstrafe geahndet wurde, entscheidende Zeit um gegen die kämpferisch starken Gäste noch den Ausgleich zu erzielen.

So blieb es beim knappen 4:3-Sieg für die Wanderers.
Gerade in der hektischen Schlußphase waren die Bedingungen für beide Mannschafts¬führungen und die Schiedsrichter nicht einfach, da in der Erdinger Eishalle die Stadion-Uhr ausgefallen war und man auf Ansagen des Sprechers angewiesen war.

Bereits am Abend zuvor eröffneten die Wanderers ihre Saison mit dem Heimspiel gegen den Mitaufsteiger in die Landesliga, den ERSC Ottobrunn.

In den ersten 10 bis 12 Minuten dominierten die Germeringer das Spiel und zauberten vor dem Tor der Gäste, aber eben nur davor und nicht darin. So kam es wie es wie es immer kommt wenn man seine Chancen nicht verwertet und die Gäste aus dem Münchener Osten erzielten durch einen Konter die 1:0 Führung. Selbstbewußtsein, Spielanlage, Paßspiel und Zauberei waren bei den Hausherrn erst mal dahin und so erzielten die Ottobrunner weitere Treffer zur, zu diesem Zeitpunkt verdienten 3:0 Führung.

Doch die Truppe um Patrik Kohlert fand zurück ins Spiel und verwandelte den Rückstand in eine zwischenzeitliche 8:5 Führung. Den Ottobrunner gelang  noch den Anschlußtreffer zum 8:6. Doch auch die Herausnahme des Torhüters kurz vor Schluß brachte am Ende nichts mehr und so bleib es in einer überaus fairen Begegnung mir insgesamt 12 Straf-Minuten für beide Mannschaften beim ersten Sieg für die Wanderers in der Landesliga.