Wanderers gewinnen gegen EHC 80 Nürnberg mit 4:3 n. P.

15.10.2011 um 18:03 Uhr von Florian Hutterer

Nach den beiden Auftaktniederlagen gegen Peißenberg und Miesbach gingen die Wanderers von Beginn an mit tollem Tempo in die Partie. Pausenlos wurde das Tor des EHC 80 berannt. Trotz der drückenden Überlegenheit im 1. Drittel gingen die Wanderers nur mit einer 1:0 Führung in die Drittelpause. In doppelter Überzahl fälschte Daniel Rossi einen Schlagschuss geschickt ab, sodass auch der überragend haltende Goali Nürnberger Goali Schnierstein machtlos war. Wie so oft in solchen Partien, rächte sich dann im 2. Drittel die fehlende Cleverness der Wanderers Stürmer. Nach individuellen Fehlern lagen den Wanderers plötzlich zu Beginn des 3. Drittel mit 1:2 im Rückstand. Als dann Nürnberg in der 43. Minute in Unterzahl gar auf 1:3 erhöhte, gaben die Zuschauer nichts mehr auf die Asthon Truppe. Doch die Wanderers kamen beeindruckend in die Partie zurück. Sebastian Stürzer verkürzte aus dem Gewühl heraus auf 2:3 und Christian Meier gelang in der 52. Minute in doppelter Überzahl der umjubelte Ausgleich. Dominik Bahner war zu diesem Zeitpunkt bereits zum Nähen im Krankenhaus. Nach einem Foul ( Spieldauer -Disziplinarstrafe für Nürnbergs Beck ) musste sein Cut am Auge mit 7 Stichen genäht werden. Nachdem in der restlichen Spielzeit keiner Mannschaft mehr ein Tor gelang, musste das Penaltyschiessen über den Zusatzpunkt entscheiden. Wanderers Goali Christoph Schedlbauer entschärfte alle drei Versuche Nürnbergs. Den entscheidenden Penalty verwandelte Peter Lindner eiskalt zum "GWG".

Fazit: Im Spiel nach vorne ist noch viel Luft nach oben bei den Wanderers. Mit viel Tempo und Einsatz muss sich die junge Truppe jede Chance erarbeiten. Ein " Goalgetter " fehlt den Wanderers. Allerding spielt man auch nicht jede Woche gegen eine Mannschaft mit einem Goali der Extraklasse wie Philipp Schnierstein!

Am morgigen Sonntag reisen die Wanderers nach Schongau. Der Aufsteiger ist stark in die Saison gestartet und hat bereits vier Punkte auf dem Konto. Die Wanderers wollen nach der deutlichen 2:4 Niederlage in der Vorbereitung gegen Schongau diesmal punkten. Aus einer ausgeglichenen Schongauer Mannschaft ragt der kurz vor Wechselfrist verpflichtete Slowake Julius Sinkovic heraus.