Besseres Überzahlspiel Bayreuths gibt den Ausschlag bei der knappen Niederlage!

04.12.2010 um 16:40 Uhr von Florian Hutterer

Eigentlich kann man nicht ganz unzufrieden sein, wenn man gegen den Tabellenzweiten nur äußerst knapp verliert ( Bayreuth hat zuletzt immerhin Miesbach zu Hause mit 6:1 weggeputzt ). Doch wer die Partie im Polariom gesehen hat, ging trotzdem enttäuscht nach Hause, da ein Sieg durchaus im Bereich des Möglichen war. Die ohne ihren besten Torschützen Bartosch angetretenen Franken gewann das 1. Drittel durch zwei Überzahltore mit 2:0. Das 2. Drittel konnten die Wanderers mit 0:0 ausgeglichen gestalten. Die Asthon-Truppe spielte gefällig mit, war aber im Torabschluß nicht gefährlich genug. So konnte ein eineinhalbminütiges 5:3 Überzahlspiel nicht genützt werden. In der 41. Minute erhöhte Bayreuth gar auf 3:0 und die Partie war eigentlich wieder für alle gelaufen. Doch wie schon gegen Peissenberg kamen die Wanderers in die Partie zurück. Daniel Schury besorgte mit einem Solo in der 45. Minute das 1:3. Durch diesen Anschlußtreffer ging ein Ruck durch die Mannschaft. Nur 20 Sekunden später gelang wiederum Schury das 2:3 und wiederum eine Minute später konnte Oliver Wälde gar den 3:3 Ausgleichtreffer markieren. Die Zuschauer waren aus dem Häuschen. Nun waren die Wanderers überlegen und es gab durchaus Möglichkeiten zu Führung. Vielleicht hätte die Heim- mannschaft nicht weiter stürmen und zunächst einen Punkt sichern sollen? Aber in der Euphorie wollte man unbedingt den Sieg. Ein Fehler in der Rückwärtsbewegung ermöglichte den Bayreuthern das spielentscheidene 4:3 nur 2 Minuten vor Schluß der Begegnung. Zu allem Überfluß handelten sich die Wanderers eineinhalb Minuten vor Schluß noch eine Strafe ein, sodaß man nich mehr mit 6 Feldspielern agieren konnte. Trainer Asthon nahm trotzdem seinen Goali vom Eis und beinahe wäre der Ausgleich noch gelungen. Enttäuscht verließen die Spieler das Eis. Es wäre mehr möglich gewesen. Der erstmals eingesetze Kanadier Lacasse zeigte, daß er den Wanderers weiterhelfen kann, wurde aber zu wenig in Szene gesetzt.

 

Torfolge:
 
0:1    12:10    Stoyan       ( Geigenmüller )  ÜZ
0:2    19:34    Brahmer     ( Mayer, Potac )  ÜZ
0:3    41:56    Potac                                  ÜZ
1:3    45:39    Schury       (Lacasse, Meier
2:3    46:00    Schury       ( Meier )
3:3    47:49    Wälde        ( Oehme )
3:4    57:35    Schmidt     ( Mayer , Maier )
 
Zuschauer:  100
 
Strafen: Wanderers   12 Min. plus 10 Min. Jäger,   Bayreuth  10 Min.