Wanderers reisen am Freitag zum Auftaktspiel nach Königsbrunn!

07.10.2010 um 18:54 Uhr von Florian Hutterer

Endlich ist die Zeit der Vorbereitungsspiele und des Übens und Probierens vorbei. Ergebnisse aus der Vorbereitung zählen nicht mehr. Die Asthon-Truppe konnte nach dem Auftaktsieg gegen den Absteiger Waldkraiburg seine restlichen fünf Vorbereitungsspiele gegen Peißenberg, zweimal Erding und zweimal Buchloe nicht gewinnen. Man sollte allerdings nicht übersehen, daß alle bisherigen Gegner eine längere Vorbereitungszeit hatten und sicher zu den Favoriten auf einen Play-Off- Platz gehören. Zudem ist das Ergebnis solcher Spiele nicht vorrangig. Doch bei allen bisherigen Begegnungen war erkennbar, daß die schwerwiegenden Abgänge u. a. Michal Porak, Jan Schinköthe, "Ale" Leinsle und das verletzungsbedingte Fehlen von Alex Schuster, trotz vieler guter Neuzugänge nicht kompensiert werden konnten.

 

Seit Michal Porak Anfang September mitgeteilt hat, daß er den Wanderers aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung steht, hat der Vorstand in vielen, sehr aufwändigen Gesprächen und Verhandlungen versucht, die Kontingentstelle neu zu besetzen. Aus verschiedendlichen Gründen ist dies bisher leider nicht gelungen. Die Zeit wird knapp, denn am 15.10. endet die Wechselfrist. 

 

Unser Freitagsgegner Königsbrunn ist nach zwischenzeitlichen Vereinsturbulenzen als Nachrücker in die Bayernliga aufgestiegen. Als Ziel hat man sich den "Nichtabstieg" gesetzt. Trotz einiger Abgänge haben die Brunnenstädter eine gute Truppe zusammen. Zuletzt wurde Verteidiger Fabian Sing, aus Sonthofen, verpflichtet. Trainer Strobl ist jedenfalls von seinem Team überzeugt. Für das wichtige 1. Spiel müssen die Pinguine auf zwei Leistungsträger verzichten, die noch eine Spielsperre aus der abgelaufenen Saison abzusitzten haben. Das gleiche gilt für Daniel Schury auf Wanderers Seite. Da gilt es für die Wanderers eng zusammenzurücken und um jede Scheibe zu kämpfen. Ein guter Start wäre für das Team ungeheuer wichtig, da am Sonntag bereits der absolute Meisterschaftsfavorit TEV Miesbach seine Visitenkarte im Polariom abgibt und die Trauben dort sehr hoch hängen.  

 

Am Freitag mit dabei ist Stürmer Rupert Faltlhauser. Der junge Holzirchner studiert in Martinsried und hat sich nach einigen Spielen mit Gastspielgenehmigung den Wanderers angeschlossen.