Wanderers am Wochenende in Sonthofen und zu Hause gegen Pfaffenhofen!

28.10.2010 um 19:05 Uhr von Florian Hutterer

Am Freitag reisen die Wanderers zum Tabellenachten ERC Sonthofen. Sonthofen gilt eigentlich als sehr heimstark, mußte allerding in dieser Saison gerade zu Hause schon Niederlagen hinnehmen. So setzte es zuletzt gegen Bayreuth eine deftige 2:6 Niederlage.

 

Für die Wanderers gab es in Sonthofen, bis auf eine Ausnahme, bisher nur deutliche Niederlagen. Die Abgänge wie Gulda, Sing, Bernier und Varianov ersetzen die Allgäuer vor allem durch Witting, Hack, Friedl und den " Konti " Jason Dixon. Dixon hat sich bereits in der internen Scorer-Liste mit 4 Toren und 5 Assists an die Spitze gesetzt. Doch auch die Stürmer Marc Sill (5 Tore), sowie Zdenek Cech (7 Punkte) und Michael Grimm (6 Punkte) sind sehr erfolgreich. In der Abwehr gehören Markus Witting (bisher Leipzig), Manuel Wintergeist (bisher OL Landsberg) sowie Pavel Vit zu den bekanntesten Akteuren.

 

Am Sonntag empfangen die Wanderers im Polariom mit dem EC Pfaffenhofen eine der cleversten Mannschaften. Der letztjährige Halbfinalist hat überragende Einzelspieler wie David Vokaty, Eric Dylla und Terry Campbell in ihren Reihen. Zusammen mit Verteidiger Elvis Breslagic stellt man den wohl stärksten Block der Liga. Für die Ashton-Truppe gilt es vor allem diese Reihe einigermaßen in Schach zu halten. Doch ganz wird dies sicher nicht möglich sein. Die Icehogs befinden sich derzeit auf dem 10. Tabellenplatz und haben 2 Punkte mehr auf dem Konto als die Wanderers. Im heimischen Polariom eigentlich keine unlösbare Aufgabe für die Asthon-Truppe. Doch wie in allen bisherigen Partie wird ein Erfolg nur möglich sein, wenn man wieder 60 Minuten sehr diszipliniert und kämpferisch stark auftritt. Sollten die Wanderers versuchen mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen, wird dies sicherlich nicht von Erfolg gekrönt sein, denn das kann Pfaffenhofen besser. Aus beruflichen Gründen fehlt Oliver Wälde voraussichtlich am Wochenende. Markus Oehme wird am Freitag nicht zur Verfügung stehen. Das macht die Aufgaben sicher nicht leichter.