Großes Kleinschüler-Freundschaftsturnier in Schweinfurt

20.09.2010 um 12:38 Uhr von Florian Hutterer

Am Wochenende 18/19.9.2010 war es endlich wieder so weit, Eiszeit für die Kleinschüler (Jahrgang 99/00/01) der Wanderers.  Der 7. Burger King Cup in Schweinfurt stand an und war für die Wanderers ein kleiner Schritt zum erwachsen werden: Es ging zum ersten Mal auf das Großfeld, auf große Tore und mit allen „großen“ Spielregeln wie Abseits, Icing, usw.

 

Die Gegner waren in der Gruppenphase die Kassel Huskies, der EHC Bayreuth und der EHC Nürnberg, wohlgemerkt alles A-Mannschaften. Los ging es gegen Kassel, die Wanderers starteten wie die Feuerwehr und kamen durch Louis Kolb und Lars Gerdes (42 Sec/60 Sec) zu zwei guten Tormöglichkeiten, die aber leider Ihr Ziel verfehlten.

 

Der 2. Block der Kasseler zeigte dann super Eishockey und erzielte in Minute 1.38 das erste Tor für Kassel. Die Wanderers kamen nun stark unter Druck , hatten aber durch Nick Schumacher in Minute 4.20 noch eine gute Konterchance. Goalie Tobias Leibiger hielt was ging und konnte die Wanderers im Spiel halten. Der 2. Block der Kassler zeigte in der 7. Minute dann wieder sehr gute Kombinationen und erzielte nach einem Doppelschlag die Tore Nummer 2 und 3 für Kassel.

 

Nach der Pause starteten die Wanderers gut, fingen sich aber sofort einen Konter zum 0:4 ein. Die Angriffswellen der Huskies überrollte nun die Germeringer Abwehr, so vielen noch 5 Tore und am Ende stand es dann 0:9. Torwart Luca Olschimke (er kam nach der Pause für Tobias Leibiger) konnte das einstellige Ergebnis bis zur Schlusssirene retten.

 

Nächster Gegner war dann der EHC Bayreuth. Man merkte, dass unser Trainer Alex Schuster die Kiddys immer besser mit dem Großfeld vertraut machen konnte. Die ersten Tore schoss jedoch der EHC und so lagen die Wanderers nach nur 4 Minuten 0:2 hinten, ehe Daniel Embacher auf 1:2 verkürzen konnte. Die 9. Minute ließ die angereisten Fans jubeln, ein super Zuspiel von Lars Gerdes auf Louis Kolb führte zum 2:3. Leider drehte dann der EHC wieder auf und es Stand 2: 6, bis in der Schlussphase auf Zuspiel von Louis Kolb noch das 3:6  durch Lars Gerdes erzielt wurde.

 

Das nächste Spiel gegen den EHC Nürnberg (späterer Turniersieger) ging nur 0:6 verloren und man merkte, dass sich die Wanderers von Spiel zu Spiel steigerten. Am nächsten Tag wurden zwar gegen den Augsburger EV und den ERV Schweinfurt zwei weitere Spiele verloren (0:5 und 0:6), jedoch lassen das Potenzial von Mannschaft und Trainerteam auf eine gute Saison hoffen. 

 

Fazit : Ein rundum gelungenes „Wohlfühlwochende“ für Spieler, Trainer, Betreuer und Eltern.