Wanderers erledigen Pflichtaufgabe beim Heimsieg gegen ESC Vilshofen souverän!

18.01.2010 um 19:28 Uhr von Florian Hutterer

Beim dritten Sieg im dritten Spiel der Aufstiegsrunde konnten auch die Wölfe aus Vilshofen den Wanderers Express nicht stoppen und mußten mit einer 7:2 Niederlage die Heimreise antreten. Dabei stellten sich die Wölfe als bisher stärkster Gegner im Polariom vor und hätten auch das eine oder andere Tor mehr schiessen können, hätte nicht Goalie Christoph Schedlbauer wieder einen "Sahnetag" erwischt. Allerdings hätten auch die Wanderers bei konsequenter Ausnützung der Torschancen den Sieg noch deutlicher ausfallen lassen können. Gerade mal zwei Minuten waren gespielt, als Matthias Dosch das erste Überzahlspiel der Wanderers mit einem Direktschuß nutzte. Es dauerte dann bis zur 14. Minute, ehe Jan Schinköthe auch das zweite Überzahlspiel gegen die sehr fairen Gäste zur 2:0 Pausenführung abschloß. Ohne großen Glanz spielte die Breil-Truppe das zweite Drittel clever herunter und konnte es trotzdem durch Tore von Schury, Socher, Leinsle und nochmals Socher bei einem Gegentor von Hadamik mit 4:1 für sich entscheiden. Mit einer komfortablen 6:1 Führung wurde das letzte Drittel nur noch verwaltet. Christian Meier besorgte das 7:1 ehe Vilshofens Ramadza den 7:2 Endstand herstellte. Ein Sieg ohne großen Glanz, bei dem Trainer Breil eine gewissen Müdigkeit feststellte. Sicherlich hatten seine Mannen auch die weite Fahrt am Sonntag nach Hassfurt zur bisher schwersten Aufgabe im Kopf. Der dortige ESC hatte am Freitag spielfrei und wartet ausgeruht auf die Wanderers. Nachdem die Pinguine aus Königsbrunn ebenfalls am Freitag spielfrei waren, haben die Wanderers die Tabellenführung der Aufstiegsrunde Grupe A übrnommen.

 

Torfolge: 1:0    02:50      Dosch M.         (Stürzer, Lindner)
                2:0    14:21      Schinköthe      (Porak, Schury)
                3:0    27:59      Schury             (Schuster)
                3:1    30:47      Hadamik          (Kulzer)
                4:1    33:58      Socher
                5:1    37:05      Leinsle             (Schury, Porak)
                6:1    39:04      Socher             (Geuß)
                7:1    43:19      Meier               (Stürzer, Lindner)
                7:2    50:54      Ramadza         (Döring, Menarsri)

 

Strafen:
Wanderers Germering: 16 Min + 10 Minuten (Dürr)
ESC Vilshofen: 8 Min

 

Zuschauer: 132